Tierische Interviewpartner

– Glosse: Geschichten aus dem Redaktionsalltag –

In unserer Volontärs-Ausbildung treffen wir nicht nur interessante Menschen – manchmal dürfen wir auch über Tiere berichten. Zum Beispiel in einer Reportage über eine Hundezüchterin. Oder wenn man für einen Artikel über die Landwirtschaft auf dem Bauernhof unterwegs ist.

Manchmal, aber wirklich nur manchmal, ist der Job als Volontär dann auch so richtig beschi****. Wenn beispielsweise ein Kuhfladen auf der neuen Jacke landet. Für einen Artikel zum Thema „Wie reagieren Kühe auf die Zeitumstellung?“ war ich auf einem Bauernhof in der Fränkischen Schweiz unterwegs. So weit so gut, im Stall war es schön warm, gemuffelt hat es natürlich ein bisschen. Dann, als die Kuh zum Fototermin in ihren Melkstand geführt wurde, passierte es: Vor Aufregung konnte sie ihren Fladen nicht zurückhalten, der platschend auf dem gekachelten Fußboden landete. Und von dort spritzte die braune Brühe hoch an die neue Jacke. Schöner Schlamassel! Wenigstens hatten die Kollegen in der Redaktion dann gleich ein paar Eindrücke davon, wie es auf dem Bauernhof war.

Und dann gibt es solche rosaroten Zuckerwatte-Momente, in denen selbst einem faktenversessenen Journalisten das Herz aufgeht. Wenn kahlgeschorene Alpakas auf der Wiese vor sich hin käuen und mit ihren großen Kulleraugen durch ihre Wimpern blinzeln. Und man dann noch darüber schreiben darf, wie warm und flauschig das Fell der niedlichen Tiere ist. Süüüß!

Mindestens genauso hoch war der Zuckerwatte-Faktor, als sich fünf kleine Welpen an meine Beine schmiegten, während ich versuchte, Fotos von ihnen zu machen. Dabei entstand eine Reportage über eine Hundezüchterin, die Laika-Hunde züchtet, eine seltene Jagdhunderasse.

Einen Monat lang stand an meinem Arbeitsplatz eine Mausefalle. Gleich am ersten Tag im neuen Büro wurde ich von ihr begrüßt. Wie sie dahin kam und wie lange sie schon dort stand – ich weiß es nicht. Eine Maus wurde damit zum Glück nie gefangen. Nach einigen Wochen konnte ich mich selbst überwinden: Mit einem Tuch und spitzen Fingern habe ich die Mausefalle angepackt und in den Müll geworfen.

Von |17. Oktober 2018|Kategorien: Ausgebildet|Tags: , , |