– Das ABC der Phobien, die du in Franken besser nicht haben solltest –

Angst vor Brücken oder Wein? Dann solltest du dir deinen Aufenthalt in Franken gründlich überlegen 😉 Hier gibt es das ABC der Phobien, die ihr in Franken lieber nicht haben solltet:

Anatidaephobie: Die Angst, von Enten beobachtet zu werden – Auf den vielen Flüssen, die durch Franken fließen, schwimmen auch viele Enten, also Obacht.

Bathmophobie: Angst vor Stufen oder abschüssigen Abhängen. Bamberg wurde auf sieben Hügeln erbaut, in Würzburg thront das Schloss über der Stadt – Abhänge gibt es in ganz Franken.

Cenosillicaphobie: Die Angst vor leeren Gläsern. Ein leerer Krug auf auf einem Bierkeller? Unvorstellbar!

Deipnophobie: Angst vor einer Unterhaltung während einer Mahlzeit. Es gibt zwar die maulfaulen Franken, aber auf einem geselligen Bierkeller gibt es doch das ein oder andere Pläuschchen mit dem Banknachbarn.

Ecclesiophobie: Angst vor Kirchen. Auch sie gehören zu Franken. In beinahe jedem noch so kleinem Dorf steht eine Kirche.

Friggaphobie: Angst vor Freitagen. Da doch eher Montage?

Gephysrophobie: Angst, Brücken zu überqueren. Viele Flüsse heißt auch: viele Brücken. Es gibt kaum eine fränkische Stadt, in der man keine Brücke überqueren muss.

Hippopotomonstrosesquippedaliophobie: Angst vor langen Wörtern. A Babberdegglfilzla – geschrieben können die langen Wörter zur Herausforderung werden.

Isolohobie: Angst vor Einsamkeit. Was gibt es Schöneres, als alleine auf der Altenburg in Bamberg zu entspannen?

Kathisophobie: Angst, sich hinzusetzen. Es geht zwar auch im Stehen, aber im Sitzen lässt sich ein Bierchen noch mehr genießen.

Laliophobie: Angst zu sprechen. Selbst bei der kürzesten Bierbestellung der Welt (A U) muss gesprochen werden.

Methyphobie: Angst vor Alkohol. Muss im Bierland wohl kaum erläutert werden.

Nostophobie: Angst heimzukehren. Wenn Franken deine Heimat ist, kannst du diese Angst nicht kennen.

Ouranophobie: Angst vor dem Himmel. Auf dem Walberla oder der Rhön ist man dem Himmel schon sehr nahe…

Pneumatiphobie: Angst vor Geistern. In den sagenumwobenen Städten könnte das ein oder andere Gespenst auf euch lauern.

Ranidaphobie: Angst vor Fröschen. In Franken gibt es unzählige Seen, die oft auch naturbelassen sind. Auf dem Land ist es normal, von dem Froschgequake geweckt zu werden.

Staurophobie: Angst vor Kreuzen und Kruzifixen. Seit Söders Kreuzerlass seid ihr sogar in öffentlichen Gebäuden in Gefahr.

Theatrophobie: Angst vor Theatern. Schweinfurt, Würzburg, Erlangen, Nürnberg, Coburg, Bayreuth, Bamberg und viele viele mehr. Theater gibt es in Franken wie Sand am Meer.

Urophobie: Angst vor Urin, zu urinieren. Spätestens nach dem dritten Seidla könnte diese Phobie problematisch werden.

Venustraphobie: Angst vor schönen Frauen. Keine Erklärung nötig!

Wiccaphobie: Angst vor Hexen. Auch die soll es in Franken gegeben haben und wenn es nach einigen Legenden geht auch immer noch geben.

Xenoglossophobie: Angst vor fremden Sprachen. Des bassd fei scho.

Zeusophobie: Angst vor Gott/Göttern. Franken, einfach göttlich.