Herbst auf dem Teller

– Kürbissuppe selbstgemacht –

Herbstzeit ist Suppenzeit ist Kürbiszeit. Wird es so richtig ungemütlich draußen – und ihr konntet im Supermarkt bei dem nicht zu übersehenden Kürbis-Angebot nicht wiederstehen – bietet sich die klassische Kürbissuppe doch förmlich an. Wir haben ein Kürbissuppen-Rezept für euch aus dem Kochbuch von Mutti gekramt, es mit orientalischen Gewürzen aufgepeppt und ausprobiert. An Gudn!

Zutaten für 4 Personen:

  • 750g (Hokkaido-)Kürbis
  • 2Karotten
  • 2-3Kartoffel
  • 1 Zwiebel
  • Knoblauch
  • Frischer Ingwer
  • Salz,Zitronenpfeffer,Curry,Kreuzkümmel,Chili, Kurkuma
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 50 ml Weißwein (ein bisschen Franken muss ja sein)
  • Zitronensaft
  • Creme Fraiche und Minze oder Petersilie

Zubereitung:

  1. Wir nehmen für unsere Suppe Hokkaido-Kürbis. Den Kürbis vierteln und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Kürbisfleisch in Würfel schneiden – beim Hokkaido kann die Schale dran bleiben. Kartoffeln und Karotten schälen und würfeln, Zwiebel schälen und grob hacken. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.
  2. Zwiebeln in einem großen Topf in Pflanzenöl dünsten, restliches Gemüse dazugeben und 2-3 Minuten mitdünsten, dann Knoblauch und Ingwer hinzugeben. Je einen TL Curry, Kreuzkümmel, Chili und Kurkuma hinzugeben und kurz schmoren lassen.
  3. Das Gemüse mit Weißwein und Gemüsebrühe ablöschen und kurz aufkochen lassen, bei mittlerer Hitze circa 20 Minuten köcheln lassen bis das Gemüse weich ist.
  4. Suppe pürieren – falls sie zu dick wird, noch etwas Brühe hinzugeben. Mit Salz,Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und mit einem Klecks Creme Fraiche und Minze servieren.
Von |31. Oktober 2018|Kategorien: Ausprobiert|Tags: , , , , , , |