– Zwischen Sauna und Sole entspannen –

Den Alltag hinter sich oder die Seele mal baumeln lassen? Dazu müsst ihr nicht in den Urlaub fliegen. Ihr braucht nicht einmal ein verlängertes Wochenende. Das geht nämlich ganz einfach in einer Therme, wovon Franken einige in petto hat: Ich war in der Obermain Therme in Bad Staffelstein. Rund 25 Minuten mit dem Auto von Bamberg entfernt, liegt sie in idealer Nähe, um mal für ein paar Stunden abschalten zu können.

Um das volle Verwöhn-Erlebnis zu bekommen, habe ich mir einen Tag Therme (ThermenMeer) inklusive Sauna gegönnt. Selbst an gewöhnlichen Wochentagen ist die Therme zur Mittagszeit gut gefüllt. Aber nicht überfüllt, ich hatte überall noch genügend Platz, sowie eine freie Liege im Thermen und im Sauna-Bereich.

Bevor ihr ins Wasser geht, müsst ihr noch eines wissen: Es ist eine Sole-Therme. Das Wasser ist sehr sehr salzig – einmal mit dem Kopf unter Wasser und die Lippen sind voller Salz. Das soll für Körper uns Geist noch entspannender sein. Einen postivien Nebeneffekt hat die Sole noch: In der Therme gibt es keinen Chlorgeruch.

Whirlpools in der Obermain Therme – Der Himmel auf Erden

Mein Lieblingsort im Wasser waren die kleinen Whirlpools im ThermenMeer – sowohl im Inneren als auch im Außenbereich. Von den Wasserstrahlen massiert werden, Gedanken schweifen lassen und den Alltag vergessen. Übrigens: Selbst im Winter kann ich die Außenbecken nur empfehlen. Kühler Kopf, warmer Körper im Wasser – das gibt es in der heimischen Badewanne nicht.

Saunalandschaft in der Obermain Therme

Nach einigen Whirlpool-Massagen bin ich zum Schwitzen übergegangen. Mein Tipp: Nehmt euch einen Bademantel mit, denn viele Saunen sind kleine Hütten außerhalb des Gebäudes. Genau dabei kommt das Feeling einer finnischen Blockhütte auf. Ich bin kein großer Sauna-Experte, doch vermisst habe ich nichts. Egal wie heiß oder welcher Aufguss – für jedes Sauna-Herz sollte etwas dabei sein.

Besonders schön ist übrigens die gesamte Anlage der Sauna mit viel Natur und noch mehr Platz. Im Ruhebereich gibt es sogar einen Kamin, an dem auch ich gemütlich in meinem Buch geblättert habe. Denn eines hatte ich in der Obermaintherme wirklich: Ruhe. Vor allem bei den Saunen gibt es kaum Geräusche – eher mal ein Schnarchen vom Liegen-Nachbarn.

Dampfbad in der Obermain Therme

Wer sich die Sauna sparen möchte, hat die Möglichkeit in eines der zwei Dampfbäder im ThermenMeer zu gehen – auch hier ist absolute Ruhe vorgeschrieben. Hier war ich rund 25 Minuten, um mal richtig durchzuatmen – bevor es wieder ins Wasser geht: Duschen nicht vergessen.

Ein letzter Experten-Tipp: Am Abend leert sich die Therme. Ab 16 Uhr hatte ich noch mehr Platz als vorher – ich hatte sogar einen Whirlpool für mich alleine. Außerdem werden sämtliche Becken mit verschiedenen Farben beleuchtet – es ist einfach traumhaft in türkisem Wasser zu treiben.

Fazit

Für mich war der Besuch in der Obermain Therme Bad Staffelstein unglaublich entspannend und erholsam. Ich konnte richtig abschalten, die Ruhe genießen und ein wenig im Wasser plantschen – ich kann deshalb nur die volle Luftballonanzahl geben: Fünf von fünf. Denn auch alleine kann man hier die Stunden genießen.

Um das zu erleben, solltet ihr allerdings am Abend unter der Woche in die Therme gehen. An Feiertagen, in den Ferien und am Wochenende ist die Obermain Therme sehr gut besucht und ihr braucht Glück, um noch eine Liege zu ergattern.

KURZGEFASST

Obermain Therme

Am Kurpark 1, 96231 Bad Staffelstein
Preise nach Zeit: 2, 3 oder 4 Stunden

Tageskarte: 15 Euro ThermenMeer / 25 Euro inklusive Sauna